finished

Franklin Karree│Wien/AT

Project of the previous company SMAC - Smart Architectural Concept

Franklinstraße 25

A-1210 Wien

Franklinstraße 25

A-1210 Wien

Neubau eines 6 geschoßigen Wohnhauses mit 117 Wohnungen und 2-geschossiger Tiefgarage mit 160 PKW-Stellplätzen

New development and construction of a 6 storey residential building with 117 apartments and a 2 storey garage with 160 parking lots

ARWAG GmbH

Würtzlerstraße 15

A-1030 Wien

ARWAG GmbH

Würtzlerstraße 15

A-1030 Wien

ca. 8.720 m²

ca. 8.720 m²

Architekturplanung

Architectural Solution

16 Mio

16 Mio

10/12 - 08/16

10/12 - 08/16

Schwarzplan/Figure Ground Plan

Konzept/Concept

In Treptow-Köpenick, im Südwesten von Berlin gelegen, entsteht das Pilotprojekt der ersten europäischen Wohnungsbaugenossenschaft LiM.

Die LiM (Living in Metropolises SCE) wurde 2018 von 37 Gründungsmitgliedern aus Österreich, den Niederlanden, Frankreich und Deutschland als Lösungsansatz für die aktuell drängende Wohnungsfrage im urbanen Raum ins Leben gerufen. LiMs Grundsätze verstehen sich als zeitgemäße Neuinterpretation der genossenschaftlichen Ideen von Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch.

Das definierte Ziel der LiM auf den steigenden Wohnbedarf nicht einfach »mit Quadratmetern zu antworten«, sondern darüber hinaus die Frage nach dem Wohnen neu zu formulieren, bildet auch die Grundlage für die architektonische Entwicklung des Projekts in der Ewaldstraße. Die 29 geplanten Wohnungen richten sich in einem flexiblen Mix gewollt an die verschiedensten Lebensstile/-abschnitte, Familiensettings und Generationen.

Das Prinzip der »Ressourcenschonung« soll nicht nur bei der Bauweise und der letztendlichen Leistbarkeit des Wohnraums zur Anwendung kommen.

Die knappe Ressource »Raum« wird vielmehr generell in einer Umkehrung und Hinterfragung des konventionellen Verhältnisses Privat/Allgemein neu konzipiert. Die konsequent umgesetzte Idee der Clusterwohnung führt zu einer optimierten Verkleinerung des klassisch »abgeschotteten« Privatraums. Das kommt einerseits der Bezahlbarkeit der Wohnungen entgegen, ermöglicht aber auch die großzügige Einplanung von Allgemeinflächen wie Küche, Werkstatt, Shared Workspace etc., die auf lange Sicht ein wirklich gemeinschaftliches Leben im Haus verwirklichen sollen. 
Großen Wert legt das Projekt auf künftige Nutzungsflexibilität bei diesen Allgemeinflächen. Durch eine Kombination von Zutrittsmöglichkeiten soll das genossenschaftliche Prinzip der flexiblen Bedarfsorientierung auch hier zur Geltung kommen.

Located in Treptow-Köpenick, in the southwest of Berlin, the pilot project of the first European housing cooperative »LiM« is being built.

LiM (Living in Metropolises SCE) was launched in 2018 by 37 founding members from Austria, the Netherlands, France and Germany as an approach to resolve the current urgent housing issue in urban areas. LiM's principles are understood as a contemporary reinterpretation of the cooperative ideas of Friedrich Wilhelm Raiffeisen and Hermann Schulze-Delitzsch.


The declared goal of LiM is to answer on the rising housing demand not simply »with square meters«, but in addition to reformulate the question of housing itself. This also forms the basis for the architectural development of the project in Ewaldstraße. The 29 planned apartments are aimed at a flexible mix of different lifestyles, stages of life, family settings and generations. The principle of »saving resources« should not only be applied to the design and the final affordability of the living space. Rather, the limited resource

"space" is generally redesigned in a reversal and questioning of the conventional private/public relationship. The consistently implemented idea of the cluster apartment leads to an optimized reduction of the classically »isolated« private space. On the one hand, this accommodates the affordability of the apartments but also allows the generous planning of general areas such as kitchens, workshops, shared workspace, etc., which in the long term should lead to a truly communal life in the house.

 

The project attaches great importance to future use flexibility in these general areas. Through a combination of access options, the cooperative principle of flexible needs orientation should also apply here.

Pläne/Plans

Regelgeschoss/ standard floor

Schnitt/ Section

Schaubilder/Renderings

© 2020 by TAFKAOO Architects

Icon_1_7.png